Verbessern wir die Welt...

 

Design- und Korrekturberatung, Ausbildung aus Sicht der vedischen Architektur. Referenzen.

ZENTRALES THEMA VON STHAPATYA VEDA:

Hausgebäude oder Tempelgebäude sind verkörperte Energien - Geschlossener Raum ist lebender Organismus - Ein Gebäude, das den Raum einschließt, wird mit acht Elementarkräften aufgeladen, deren Quintessenz VASTU ist und VAASTU ist es, wenn es materielle Form annimmt.

Dienstleistungen

Planen & korrigieren

 

Ich stehe gerne zur Verfügung, Vorschläge für die Gestaltung und Korrektur von Gebäuden / Strukturen / Objekten zu geben.

Dafür verwende ich Raum, Zeit und die daraus resultierenden Dimensionen sowie Strukturen und Layouts für neue Projekte und Korrekturen.

Bei einem bestehenden Gebäude korrigiere ich den alten Raum durch einen neuen Raum. Dies erfordert in mehr als 90% der Fälle keine ernsthaften Eingriffe oder Demontagen.

Die Dimensionen und Layouts des alten Raums werden neu geformt, d.h. der neue Raum wird durch 4 neue Ecken gebildet.

Die genauen Abmessungen und Dimensionen dieser Ecken erzeugen eine neue Atmosphäre, die eine günstigere Resonanz erzeugt.

Leider sind die Möglichkeiten begrenzt, es ist nicht möglich, überall auf diese Weise zu korrigieren.

Die Eigenschaften des gegenwärtigen Raums müssen gründlich und sorgfältig untersucht werden, wie oder überhaupt mit dieser alten Methode verbessert werden kann, aber der wichtigste Aspekt ist die Drehung des Objekts relativ zu den Haupt-Himmelsrichtungen.

Wenn die Drehung AGNI-PRACHEE ist (ungünstig), wird diese Art der Korrektur nicht empfohlen.

Es wurde zwar schon verlangt, aber der Effekt ist so einiges schwächer.

In diesem Fall gibt es andere Optionen wie einen (oder mehrere) Lingam, Totem, Skulptur, Platzierung neuer Möbel oder Modifikation von Schmuck,...

Wenn andererseits die Situation glücklich ist und SUDDHA PRACHEE (parallel zu den Haupt-Himmelsrichtungen) oder ESA PRACHEE (bevorzugte Drehung) der Zustand des Objekts ist, ist diese Korrektur eine sehr effektive Lösung.

 

Es gibt keine zusätzlichen Kriterien oder sie sind zweitrangig (z.B. eine Steigung).

Durch eine solche 4-Ecken-Korrektur profitieren das Objekt und seine assoziierten Personen spätestens nach 2 Monaten von einer drastischen positiven Veränderung. Die neue günstige Resonanz hingegen beginnt sofort zu wirken und die vorherigen Bedingungen beginnen sich ohne Unannehmlichkeiten zu ändern.

Diese Korrektur wird weltweit angewendet und ist überall zu 100% erfolgreich.

Ich kann dies auch in einigen europäischen Ländern voll bestätigen.

Diese Art der Korrektur kann Grundwasserleiter, unterirdische Magnetgitter, anordnen und ausstoßen sowie die Lebensqualität aller Aspekte verbessern.

Heilung und Stressabbau sind die primären Effekte.

Die Geschäfte laufen wieder an, auch wenn sie bis dahin kurz vor dem Bankrott standen.

Die Beziehungen innerhalb und um uns herum verbessern sich und erreichen ein höheres Qualitätsniveau.

Der Effekt hängt vom Kunden ab, was er möchte. Um dies herauszufinden, helfe ich persönlich und uneingeschränkt, jeder kann auf das streben, was für ihn am wichtigsten, am günstigsten ist. Ich bemühe mich immer um das Maximum, das ich dem Kunden zustimmen kann, d.h. ich passe mich an seine Bedürfnisse voll und ganz an - was auch immer es sei.


Im Falle eines neuen Projekts ist der Entwurfsvorschlag natürlich in drei Dimensionen sowie sehr detailliert auch möglich, sowie durch Mechanisierung oder Kanalisation, usw.

Umfassende Umfragen und Analysen sind ein Standarddienst, um das Endergebnis zu maximieren.
Zeremonien, Einweihungen, Muhurta-Zählungen (Bestzeiten) können ebenfalls beteiligt und für den Erfolg empfohlen werden.

Ob es sich um ein neues oder ein bestehendes Objekt handelt, es ist nicht an die religiösen Aspekte gebunden, wodurch es weltweit funktioniert.

Es basiert auf Mathematik und Naturgesetzen und baut darauf auf. 

 

Hintergrund:


Das ursprüngliche Konzept von Vaastu Purusha Mandala (VPM); VPM-Konzept von Manduka und Paramsayika; Verschiedene Arten von VPMs und ihre Anwendung in der Praxis sowie Berechnung der dritten Dimension von Gebäuden gemäß den alten Texten von Vaastu Shastra.

Der Unterschied zwischen Astrologie und Vaastu Shastra; die wissenschaftliche Erklärung, Art und Impulse von "OM" im Vaastu Shastra; 64 und 81 pada VPM.

Günstige Baustellen (Videsha) oder. unregelmäßig geformte Parzellen nach Vaastu Shastra; Bodentests mit alten Techniken für bessere Ergebnisse; Der Unterschied zwischen realen Richtungen und magnetischen Richtungen (Suddha-prachee, Esa-prachee und Agni-prachee). ihre Auswirkungen auf die Struktur und ihre Bewohner; Verwenden von Shanku (Ancient Accurate Scenario Determination Method).

Bedeutung von Brahmastan in verschiedenen Vaastu Purusha Mandalas; Berechnung von Marma-Punkten (Marmasthan) und Wichtigkeit; Bedeutung der Sutra-Linien (Somasutra, Brahmasutra, Yonisutra, Karnasutra); Lage, Rolle und Bedeutung des Haupteingangs, des Tors, des Ausgangs und anderer Türen und Fenster; Die Position, Bildung und Rolle der 4 Elemente (Luft, Wasser, Feuer und Erde); Treppentypen und deren korrektes Design.

Definition von Angula bzw. Hasta. tatsächliche wissenschaftliche Messung und Anwendung in der Architektur; Anwendung der mathematischen Ayaadi-Formel (Ayaadi Shadvargh) gemäß den alten Texten des Vaastu Shastra (aufgrund der anderen 4 Elemente / Elemente des Universums: Zeit, Raum, Licht und Ton); 5 Arten von Verhältnissen und ihre Bedeutung; Beziehung zwischen Gebäudedimensionen und Familienmitgliedern.

Korrekturvorschläge mit Ayaadi-Berechnung und räumlicher Anordnung (Vaastu Dosh); 'Absolute' Zeitberechnung für Bhumi Pujan Vidhi (Zeremonie / Erntedankfest ... z.B. erste Steinlegung, Einzug usw.); Zeremonienschritte und Kenntnis ihrer Requisiten (Ratna Adhay und Akshar Adhay); ... etc.

Hand gefertigte Skitzen:

 

Lingam

Die Säule der Zeit

 

Der Lingam ist das älteste, heilsamste und mächtigste Werkzeug in der vedischen heiligen Geometrie. Er schafft Fülle, wenn seine Mathematik (Dimensionen und Proportionen) genau berechnet wird. Er unterstützt alle Ebenen des Seins: Intellektualität, Finanzielle, Erfolg, Karriere, Gesundheit, Ansehen, Schutz, Beziehungen, Harmonie. Im Norden erhöht es den Finanzfluss und das Glück und gleicht den geschlossenen Norden und die fehlerhafte südlichen Richtung aus. Im Osten platziert repariert er Defekte im Osten und auch im Westen und trägt so zum Fortschritt im Leben bei, während er im Nordosten auch den Südwesten und alle Lebensbereiche verbessert und Harmonie mit guten Aussichten auf die Zukunft schafft. Ganz in seinem Element befindet er sich mitten im Raum, wo es fast Wunder vollbringen und den gesamten Raum und alle Richtungen korrigieren und unterstützen kann.

Lingam ist ein strahlender, energetischer Segen, ein Lichtstrahl, der den Fluss von Gesundheit und Wohlbefinden erhöht. Es gibt Energie und gleicht den innersten Teil des Körpers aus - die Seele - wodurch es auch eine sehr harmonisierende Wirkung auf den ganzen Körper hat.

Ein Lingam wird mit sehr präziser Sorgfalt und natürlich von Hand hergestellt, speziell und streng im Rhytmus der Zeit. Er besteht aus einem Stück - monolithisch. Er ist vollständig personalisiert, ob für eine Einzelperson, für mehrere Personen oder für ein Unternehmen oder nur für einen Tempel. Es gibt viele verschiedene Sorten, die unterschiedlich wirken. Sri Yantra leitet sich auch vom Lingam ab, da er die Quelle aller sakralen Geometrie ist. Der Fötus des Universums, aus dem alles erschaffen wurde. Wenn der Kern dieses Universums eine gute Maße hat, liefert er diese spezielle "programmierte" Energie an seine Umgebung - sogar für mehr als 1000 Jahre. Lingams kommen an den unmöglichsten Orten der Welt vor, einige mehr als 8.000 Jahre alt. Er bekommt höchsten Respekt in vielen uralten Nationen.

Die Verkörperung der Mechanik - AKASHA - der Schöpfung.

Ich könnte Pinocchio sein, aber ich werde nicht ...

Ich bin ein Lingam, hi! 

Ich werde mit 4 Händen sorgfältig und liebevoll im Rhythmus der Zeit aus Holz gefertigt. Ich verwandle mich von einer schönen Kiefer in Jemand, die gerne jeden Tag negative Energie aufnimmt und sie in positive umwandelt, nicht nur an einem einzigen Weihnachtsfest.

Ich kann bis zu 300 Weihnachten mitfeiern und bis zu 300 Jahre lang jeden Tag Weihnachtsenergie erzeugen. Meine Steinbrüder können dies bis zu 1.000 Jahre lang tun.
Ich erfülle alle möglichen Wünsche, wenn sie nicht böse sind. Ich helfe klar zu sehen, das heißt, ich unterstütze die Intuition. Es ist besonders gut, mit mir zu meditieren. Ich sorge mich um Gesundheit und Gleichgewicht. Ich helfe meinen Meistern/Besitzern auf dem Weg, sicher dahin zu gelangen, wo sie in ihrem Leben langgehen (oder einfach zum Laden) - ich werde ihre Hände halten. Ich schütze das Glück und wende Pech ab. 
Ich habe einen Lieblingstag, an diesem bin ich speziell in meinem Element. An diesem Tag braucht man mich nur nett fragen, oder frech bitten...ich tu's. 
Ich liebe Blumen, Düfte und ein wenig Platz um mich herum, damit ich immer Licht geben kann, wenn eine Kerze nirgendwo brennt.

Man kann mich überall mitnehmen als Chala Lingam, egal ob in den Urlaub, oder zur Arbeit... Es ist mir fast egal, wo ich bin, wenn ich nicht den ganzen Tag im Regen stehe, oder unter der heissen Sonne und nicht an einem schmutzigen, stinkenden Ort bin, Tempel brauche ich auch nicht.
Ich komme eigentlich mit Jedem gut aus - dank meiner Matematik -, aber es gibt diejenigen, für die ich besobders Glück bringe.
Meine Form, meine Massen und Proportionen stammen aus der tiefsten Natur und bieten ein sehr breites Schutzspektrum, das alle Lebensbereiche betreffen kann.
Weil ich eine Feuerfahne verkörpere - die in mir durch Mathematik vorherrscht (ayaadi, kishku hasta) - projiziere ich Licht um mich herum und baue es in die um mich herum ein, vor allem aber in die Person(en), auf die ich mich vorbereitet habe.
Ich wasche sanft, aber effektiv Ereignisse mit Licht und löse Stress aus dem Leben, damit die Vergangenheit nicht auch für die Zukunft einen so maßgeblichen Einfluss hat. Heilung ist das Ergebnis.

GESUNDHEIT, EINHEIT, GEGENWART.

Ich bin einzigartig und doch repräsentiere ich die Einheit.
Dafür werde ich geschaffen.

 

Handgefertigte lebendige Organismen:

 

Tempelkomplexum mit Murthi

- und alles inklusive

 

 

 

Der Makrokosmos und der Mikrokosmos sind gleich. Einer ist eine Kopie des anderen. Der Baum wird einen Samen haben, die Henne wird ein Ei haben. Es enthält den Baum im Samen und die Henne im Ei. Was auf einer subtilen Ebene existiert, erscheint auch auf einer materiellen Ebene. Was man den Schöpfer nennen kann, existiert auch in seiner Manifestation. Das heißt, der Schöpfer ist das, was Er geschaffen hat, Selbstsaat.

Der Urknall ist eine Schöpfung. Diese Kreation ist dieselbe wie der Schöpfer. Was wäre es sonst?

Der Raum wurde geschaffen und erweitert sich mit der Zeit. Feuer ist eine Explosion, die Licht und Ton erzeugt. Die anderen Elemente - Luft, Wasser und Erde - werden innerhalb des Phänomens getragen, was darauf hindeutet, dass der Schöpfer ebenfalls aus diesen Elementen stammen muss. Nach der vedischen Wissenschaft ist der Schöpfer der einheitliche Zustand dieser Elemente, in dem es kein Ereignis gibt, nur einen Zustand. Ereignisse treten auf und sind in solchen Kreationen vorhanden. Wie ein Sprudelwasser, in dem sich im stillen Wasser Blasen bilden. Diese Blasen werden unser Universum. Es dehnt sich im großen „Wasser“ aus, wo sich alle Zutaten im Wasser befinden. So wie der Rohstoff der Schöpfung im Schöpfer ist. Das Große Bewusstsein hat eine winzige Kopie von sich selbst - ein Hologramm - in einem kleinen Bewusstsein geschaffen, damit es sich entfalten und erfahren kann.

Der erste Zustand der Schöpfung ist „Satva“, der „rein“ ist und sozusagen „göttlich“ ist. Es bewegt sich aufgrund des inneren Feuers - Zeit, deren Dynamik zum „rajasa“, des Zwischenzustands führt. Es dreht sich, strahlt und breitet sich durch seine Unaufhaltsamkeit aus, was auf den Zustand von „Taamasa“ hinführt. Kein Status mehr. Er steht, bewegt sich und dreht sich. Sobald es den Höhepunkt der Evolution erreicht hat, dreht es sich um, verlangsamt sich und stoppt. Es pulsiert wie unser Herz schlägt oder wie wir atmen. Deshalb arbeiten Herz und Atmung automatisch von selbst und deshalb verhält sich der Raum auch so. 

Unser ganzer Körper besteht aus Raum, d.h. 100%. Zusammen gibt es viele mögliche Manifestationen dieser vielen Raumteilchen, die den menschlichen Körper so intelligent bedienen können. Diese Intelligenz ist für jedes Objekt oder Lebewesen gleich, denn sie haben sich von derselben zu dem entwickelt, was der Mensch ist. Was es auszeichnet, ist das BEWUSSTSEIN. Das Bewusstsein ändert sich mit der Erfahrung. So wie sich Vastu durch Erfahrung in Vaastu verwandelt, wird auch die Manifestation zu einer Manifestation, die in ihrer Entwicklung weiterhin erfahren und Fortschritte machen kann. Wenn also man sagt, dass sich etwas oder jemand entwickelt, ist nicht wirklich eine korrekte Aussage, da alles vom Schöpfer selbst erschaffen wurde, so dass es offensichtlich kein Ziel gibt, zu dem man sich entwickeln kann. Was mit jeden und allem passiert, ist ein Prozess der Erfahrung in endlosen Möglichkeiten.

Der Prozess dieses Raums vom Zentrum aus führt zu einer Struktur, die zu perfekter Symmetrie führt. Diese Struktur ist das Rückgrat unseres Universums, auf der alles aufgebaut ist, aus der alles geschaffen wird. Die Matrix.

Es kann nur eine geeignete Komponente einer Matrix geben: das Quadrat. Das Quadrat kann sich sozusagen in alle Richtungen ausdehnen, ohne dass sich in der Struktur eine Lücke oder Asymmetrie bildet, während es selbst vollständig symmetrisch ist, wodurch es die Fäden der Schöpfung - Sutras - in alle Richtungen übertragen kann.

Der Raum wird durch diese Linien erweitert und mit dem nächsten Raum verbunden. Insbesondere formen diese Sutras den nächsten winzigen Raum im Rhythmus (in Form eines Hakenkreuzes). Sie sind alle quadratisch und haben vorerst das gleiche Bewusstsein. Sie hängen in der gleichen Form aneinander und bauen unser Universum in ständiger Expansion auf ...

Dass überhaupt eine Schöpfung geschieht, beruht auf einer Idee, die den Beginn aller Taten darstellt und tatsächlich mit einem Element verbunden werden kann: Feuer. Wenn es kein Feuer gibt, passiert nie etwas und der Schöpfer erschafft nichts. Deshalb ist ein Urknall der Moment, der als Schöpfung bezeichnet werden kann. Er hatte eine Idee. :-)

Der Schöpfer wollte sich selbst erfahren und hat es seitdem skurril und endlos getan.

Wir Menschen und Erdenwesen brauchen nicht unbedingt eine vielfältige, skurrile Naturerfahrung.

Und hier kommt das Bild eines Gebäudes oder einer Kirche.

Es ist ein uralter Instinkt jedes Lebewesens, ein Zuhause zu haben, das ihn vor den Launen der Elemente schützt.

Als Lebewesen wie der Mensch, wenn er erkennt, dass er auch der Schöpfer ist, sein Bewusstsein sich ausdehnt und eins mit dem Universum wird, weiß er, gegen welche Elemente er sich verteidigen muss.

Die Kenntnise über den Raum gibt dem Menschen zusammen mit den anderen 7 Elementen die Kraft, sich vor ihren Launen zu schützen und glücklich auf der Erde zu leben.

Während des Schöpfungsprozesses wird Feuer nach Luft erzeugt, während Wasser auf der Erde (Planet) nach Luft erzeugt wird, was zeigt, dass ihre Ordnung einzigartig ist und dass es auch auf der Tatsache beruht, dass es von Menschen bewohnt werden kann.

Die Erde ist eine Mutter des Menschen. Gibt und liebt.

Ein gebauter Raum kann bei Bedarf bestens schützen, daher muss dieser Raum eine perfekte Nachbildung des Universums und des Schöpfers sein. Ein Tempel ist deswegen dasselbe wie ein Haus - ein geschlossener Raum.

Es ist keine Frage, welches Vaastu ist, denn all dieser Raum ist Vaastu, sondern welches Universum es repräsentiert, mit welchen Qualitäten und Qualitäten. Der Mensch hat Bedürfnisse auf diesem Planeten, die er erhalten wird, wenn er in Harmonie mit dem Schöpfer, dem Universum, der Natur, der Erde ist.

Ein Tempel ist leer, ein Haus nicht. Der Tempel repräsentiert den Raum am deutlichsten, ein Gebäude tut dies eher auf materieller Ebene. Der Tempel verkörpert das Unmanifestierte, wenn diese Energie noch „jungfräulich“ ist, d.h. den stärksten Einfluss auf jede weitere Manifestation ausübt. Auf dieser Ebene entscheiden man gezielt, welche Art von Baum man aus dem Samen machen oder was man von dem Ei erwarten möchte.

Im Haus wegen den Wänden und Möbeln sowie Menschen, die schlafen und kochen, ist der Raum nicht so stark, kann aber die gleichen Merkmale aufweisen wie der Tempel. Von den beiden leeren Räumen ist es der Tempel, dessen Mathematik dazu führt. In der Tempelarchitektur müssen alle mathematischen Formeln befolgt werden, während in einem Wohngebäude die meisten Aspekte dem Zufall überlassen werden - launisch - nur diejenigen, die wichtig sind, werden gezählt. Sie werden dem Schicksal überlassen. 

Der Tempel erzeugt starke, stabile Schwingungen wie ein Qualitätsinstrument. Sowohl der Tempel als auch das Akkordeon müssen gestimmt werden, um die richtige Musik zu produzieren. Gemeinsam ist den beiden, dass die Musik außerhalb des Gebäudes oder des Instruments stärker ist. Die Vibration vor dem Eingang zum Tempel ist noch stärker als darin. Dies gilt natürlich für alle Gebäude. Die Art von Musik - Vibration - die ein Raum erzeugt, gibt seiner Umgebung etwas Spezielles. Wenn die Musik im Haus gut ist, sitzen bis heute viele Menschen vor dem Haus und ammüsieren sich glücklich.

Deshalb ist vor dem Tempel im Allgemeinen viel Platz. Die Ausrichtung unserer Kirchen zeigt sich in unserer westlichen Welt. Dies ist sicherlich kein Zufall, da die intern erzeugte Energie des Raumes am leichtesten nach Süden abfließt. Das heißt, die vielen negativen, schmerzhaften Energien, die Gläubige mit in die Kirchen bringen, können den Süden am schnellsten verlassen und der Raum wird sauber. Die Eingangstür zu einem Wohnhaus ist daher im Süden in der Mitte des Hauses strengstens verboten, während sie in der Kirche dort ihren Platz hat. Diese Gesetze können beim Bau von Tempeln und Kirchen in jeder Religion beachtet werden.

Die Kirche, der Tempel ist die Heimat Gottes - sagen wir Westlichen in dieser modernen Welt. In der Tat sind sie die Verkörperung Gottes.

Wenn Gottes ursprünglicher, uralter Zustand angenehm ist, dann muss dieser Zustand in einer Kirche verkörpert sein, das ist ihre Mission.

Der Raum des Tempels vibriert somit auf einer Welle mit dem Schöpfer und seinen erfreulichen Aspekten in jeder Hinsicht, die auf dieser Erde für vollkommenes Glück maßgeblich und unverzichtbar sind - sowohl zweibeinig als auch vierbeinig.

Die Pyramiden hatten die gleiche Aufgabe: durch Schwingungen Harmonie auf dem ganzen Planeten zu schaffen und aufrechtzuerhalten.

Auf der ganzen Welt wurden sehr viele Pyramidentempel untersucht, und auf einer gewissen Ebene wurden sie trotz ihres Abstandes in genau einer Linie zueinander gebaut. Ein Netz kann oft durch die Position von Tempeln und Pyramiden gesehen werden, die ebenfalls so abgestimmt wurden, dass sie zusammenarbeiten und so große Flächen schützen. Mit einem sehr ähnlichen Spektakel wie in einem Computer ist die Art und Weise, wie die Prozessoren parallel ausgelegt sind. Ordnung ist der Vater des Erfolgs.

Der Meißner-Effekt, oder zum Beispiel die Thermodynamik, erklärt in der heutigen Wissenschaft viel über die Bedeutung dieser Phänomene.

In einigen vedischen Tempeln können sich die Elemente im Inneren anders verhalten als in einem Wohnhaus. Wasser kann sich beispielsweise im Tempel - Garbagraha - im Südwesten und sogar in der Mitte befinden, was in einem Wohnhaus nicht empfohlen wird - eher verboten.

Es kann nur ein Objekt in der Mitte des Tempels geben: das Lingam.

Der Lingam repräsentiert die Verkörperung des Weltraums. Seine Form, sein Material und seine Abmessungen bestimmen, mit welchen Eigenschaften er ausgestattet werden soll. Der Lingam muss in perfekter Einheit mit dem Tempel sein, der den Fötus symbolisiert und das Wachstum der Schwingung unterstützt, die der Tempel darstellt. Jeder Raum bringt zusätzlichen Raum hervor. Das Lingam in Miniatur, während der Tempel größtenteils zusätzlichen Raum schafft, oder man kann Atmosphäre sagen. Wie Musik, die durch ihren Klang Klangformen erzeugt, die andere Dinge in anderen Räumen beeinflussen, modifizieren und schaffen.

Im Fall der Gottheiten ist das genaue Verfahren dasselbe, aber sie gelangen nicht in die Mitte des Raumes, sondern eher dahinter. Während ein Lingam die eigene Schwingung des Tempels unterstützt, unterstützt sich der Tempel bei einer Gottheit gegenseitig, aber in erster Linie unterstützt der Tempel die Gottheit. Der Raum ist auf den Schöpfer, das Universum, die Natur auf der Erde und die gegebene Gottheit abgestimmt. In diesem Fall sind sie sogar auf die Person oder Personen abgestimmt, die einen solchen Tempel gründen können.

Sowohl Lingam als auch Gottheit müssen in ihren Proportionen und Dimensionen sehr präzise sein, um sich perfekt an einen bestimmten Rhythmus anzupassen.

Die Kirche, oder der Tempel repräsentieren Emotionen nicht mathematisch, weshalb es möglich ist, dort „Leere“ zu erfahren, anstatt sich in den Illusionen zu verlieren, die durch Emotionen erzeugt werden. Bei Meditation geht es darum: reines Bewusstsein ohne Illusionen zu erfahren.

Ein Tempel wird somit auch als Verkörperung der Meditation angesehen. 

Das emotionale Element ist bereits mathematisch im Wohnhaus enthalten, so dass jeder dort seine eigene Welt leben kann, aber löst sich aufgrund des Schutzes durch den Raum nicht von der Realität. Das Wohnhaus ist also immer auch irgendwo ein Tempel, was dazu führt, dass das Wohnhaus auch die Inkarnation Gottes ist, d.h. des Schöpfers.

Der Bau des Tempels muss sehr streng und präzise sein, nichts kann zufällig sein, alles muss präzise geplant werden und die Pläne müssen genau befolgt werden. Genau wie ein Instrument. Es muss in seinem ganzen Knorpel perfekt sein, damit man die Musik spielen kann, die man möchte. Dies ist keine so große Herausforderung bei einem leeren kastenartigen Raum, aber wenn wir diesen Raum erweitern und dekorieren, ist dies bereits eine sehr sorgfältige Aufgabe. Expansion und Dekoration müssen immer den Grundraum respektieren und seine Eigenschaften und Dimensionen im Rhythmus darstellen. Die Erweiterung und Dekoration wird erstellt, um die Grundschwingung zu verstärken. Wenn man sich einen Tempel ansieht, kann man fast die Musik hören, die er darstellen.

Ein Raum kann seine Umgebung harmonisieren oder verderben, es hängt immer davon ab, wie und wie stark er vibriert.

In diesem Sinne wurde diese Wissenschaft geschaffen.

Der ursprüngliche Tempel ist ein Würfel, der das Haupt des Menschen symbolisiert - hier kommt die Kontrolle her. Weitere diesbezügliche Erweiterungen entsprechen dem menschlichen Körper. Der menschliche Körper stimmt bei der Untersuchung von Proportionen und Rhythmen mit den Prinzipien von Vastu und Vaastu überein.

Die Verzierungen kommen von den Schwingungen, die der Tempel erzeugt und die seine Wellen verkörpern, so wie es die Frisur oder das Kleid ausdrückt, die jemand charakterisieren.

Diese Tempel-menschen werden immer noch gebaut, und alle Strukturen des Körpers müssen dieselbe Tempelschwingung darstellen, damit sich die Musik des Instruments trotz seines Wachstums nicht ändert oder in irgendeiner Weise falsch wird. Auf diese Weise entstehen Tempelkomplexe, und ihre Essenz ist letztendlich ein großartiges Instrument.

In und um solche Tempel ist keine Krankheit oder Pech bekannt. Sie werden normalerweise an heiligen Orten platziert und sind definitiv sakral gebaut, was in vielen Fällen auch zu spontanen Heilungen führt. Kriegsspuren sind in den meisten Fällen gering, diese Gebäude schützen sich selbst und ihre Umwelt.

Der Raum ist daher die Inkarnation Gottes, weil er sowohl geistlich als auch materiell schützt und unterstützt. Es ist vorteilhaft und empfehlenswert für Pflanzen, Menschen und Tiere.

Die perfekten Dimensionen und Rhythmen für die Tempeln sind sehr selten, schwer zu treffen - die wachsen nicht auf jedem Baum. In einem Wohnhaus gibt es mehr Möglichkeiten für Glück, zufällig gutes zu erwischen, aber wirklich gutes gibt es auch sehr selten, es gibt zu viele Variationen und jeder Mensch hat unterschiedliche Schwingungen. Unter Berufung auf diese Wissenschaft können alle negativen Aspekte des Lebens in authentischen Tempeln beseitigt werden.

Ein Tempel daher ist eine praktisch automatische, feinstufige Raumtherapie auf hohem Niveau, die bis zu 1000+ Jahre lang funktionieren kann.

 

Bildung

 

Bildungsthema:

LEBENSLAUF VON DR.V.GANAPATI STHAPATI; PRANAVA VEDA; VAASTU SHAASTRA; STHAPATYA VEDA, RIG VEDA; VAASTU SHILPA; SAKRALE GEOMETRIE; SAKRALE MATHEMATIK; TRADITIONELLE WISSENSCHAFT UND TECHNOLOGIE; ZWEI QUALITÄTEN "OM" UND FÜNF QUALITÄTSVEDEN; ZEIT UND RAUM - RHYTHMUS UND FORM; VIBRATION UND RESONANZ; WIE VASTU ZU VAASTU WIRD; DIE MASSENGEHEIMNISSE DES UNIVERSUMS UND UNSERES ERD- UND SOLARSYSTEMS; BHARATA-MAYA UND MAYA IN AMERIKA; EINHEITEN DER ZEIT IM RAUM; RICHTUNGEN UND STEIGUNGEN; AYADI-BERECHNUNGEN; DIE BEDEUTUNG UND DER UNTERSCHIED VON VERSCHIEDENEN VAASTU PURUSHA MANDALAS; DAS KONZEPT VON ZEIT UND RAUM IM RAUMDESIGN; RESIDENTIAL DESIGN; ARCHETYPISCHE UND GRUNDMUSTER FÜR GEBÄUDE; STADT- UND DORFPLANUNG; BÄUME UND PFLANZEN IN UND UM GEBÄUDE; ABSOLUT - REINE UND GÜNSTIGE KOSMISCHE ZEITEN IN VAASTU; VAASTU PUJA UND VAASTU HOMA ZEREMONIEN; BESCHREIBUNG DER BAUPLANE AUF DER GRUNDLAGE VON VAASTU-PRINZIPIEN; ÜBERBLICK UND DETAILS DER TEMPELARCHITEKTUR; DIE BEZIEHUNG ZWISCHEN DEM GEBÄUDE UND DEM MENSCHLICHEN KÖRPER; WISSEN UND DESIGN VON SKULPTUREN UND GÖTTLICHKEITEN; DESIGN DES TEMPELKOMPLEXES UND ANDEREN KOMPLEXES; LINGAM DESIGN UND WISSEN; DEFINITION VON BRAHMASTAN ...

DIE KOMPLETTE, DETAILLIERTE WISSENSCHAFT AUTHENTISCH.

Die Seite entwickelt sich permanent.
Einige Rechte vorbehalten.

Németh Richárd

Cert. vedic (temple) architect, consultant, meditation teacher

Email: vastuved@outlook.com 
Tel.: +36205402230 
Hungary

Whatsapp
sthapatyaveda

Cert. reg. no: F-15525 Dr. Ganapati Sthapati Sevabhavi Sanstha, Parbhani MH/209/2015 (PBN) - Rahul Gopinath Sarode