top of page

Aatmaalaya Meditation


Der einfachste Weg zum Schlüssel deines eigenen Glücks.
 
Vastu Workshop Aatmaalaya Meditation welcome

Herzlich willkommen zu einer der ältesten und natürlichsten Meditationen, die auf der vedischen Wissenschaft basiert und besonders einfach und selbstständig zu praktizieren und dennoch äußerst effektiv ist und vollkommen auf Dich maßgeschnitten ist!

Weißt du, wie es sich anfühlt, wenn Du völlig auf deinem eigenen Weg bist?

In der heutigen schnelllebigen Welt denken viele Menschen, dass auch sie sich beeilen müssen, um irgendwohin zu gelangen, und vergessen dabei die Bedeutung von Ruhe und den Schlüssel zu echtem Erfolg.

Sie wissen jedoch hindurch, wie gut es ist, anzuhalten, sich hinzusetzen und einfach zu starren, denn die Umgebung ist einfach atemberaubend und wunderbar.

Allerdings ist es nicht immer möglich, solche besonders angenehmen Orte regelmäßig zu besuchen und zu entspannen.

Meditation lehrt, dass solche wunderbar entspannenden Orte in uns liegen und jederzeit verfügbar sind.

Wenn ein Mensch ständig Ideen und Dogmen nachjagt, wird er Gelegenheiten nicht bemerken, die für ihn viel wertvoller sein könnten als das, was er verfolgt.

Die Aatmaalaya-Meditation hilft dabei, die unnötigen Anhaftungen anzuhalten, zu entspannen und loszulassen, die den Einzelnen auf seinem eigenen Weg behindern und bremsen.

Es ist, als ob man einen kleinen Stein fest in den Händen hält und die Möglichkeit nicht erkennt, dass dieser Stein durch einen Diamanten ersetzt werden könnte.

Um den Stein gegen einen Diamanten einzutauschen, muss der Stein zunächst freigegeben werden und erst dann kann er gegen einen Diamanten eingetauscht werden.

Diese Meditation lehrt das Loslassen, und das Loslassen überlässt sie der Natur und der eigenen Seele, oder man könnte sagen, der innersten Intelligenz, wann etwas losgelassen werden muss.

Etwas zu vergessen und loszulassen ist viel schwieriger als etwas zu lernen oder sich etwas anzueignen, weshalb Meditation ein wesentlicher Schlüssel zu dieser Kunst ist.

AATMA = Seele, ALAYA = Zuhause, Tempel. Gleichzeitig bedeutet das Wort AATMAALAYA auch „Tanz der Seele“.

 

Die Meditationstechnik selbst wurde vom letzten authentischen Avatar der vedischen Linie von Guru Deva weitergegeben, aber es gab kein Mantra dazu, was es für gewöhnliche Menschen schwierig macht, sie anzuwenden, weshalb sie hauptsächlich von den Yogis verwendet wurde.

 

Basierend auf Pranava Veda, Rig Veda und Vastu Shastra, mit der Unterstützung der Meister und dem Segen von MAHASIAH, habe ich vor einigen Jahren ein Klangsystem wiederbelebt, mit dem jeder sein persönliches Mantra haben kann, so dass durch die Nutzung dieses Mantras die positive Wirkung der Meditation garantiert werden kann und die Vertiefung viel einfacher wird.

Das Mantra selbst besteht aus einer Reihe einzelner Klänge, die mathematisch aus den Schwingungen des Universums  und des Individiums berechnet werden, welches nur ein kurzes Wort wird, ohne Bedeutung.

Der erste Klang im Mantra ist immer der Klang der eigenen Seele des Individuums, während die zusätzlichen Klänge die Stärken der eigenen Einzigartigkeit unterstützen.

Ein Mantra ist wie ein Fahrzeug, das einen hinter die Gedanken bringt.

MAN = Geist, TRA = Fahrzeug, Transporter.

Es sollte wie ein Samen behandelt werden, der mit der Technik selbst gepflanzt und einfach durch regelmäßige Meditation gepflegt wird.

Dieser Samen ist wie ein Sonnenblumenkern, der, wenn er zu einer Sonnenblume heranwächst, unerwünschte Unkräuter um sich herum beseitigt.

Die Aatmaalaya-Meditation ist daher individuell auf jeden zugeschnitten und somit hat jeder, der sein eigenes Mantra aus Klang- und Lichtqualität hat, die perfekte innere Resonanz, um gesund, ausgeglichen, erfolgreich und glücklich zu sein.​​

Sie geht auf zwei Arten mit Stress um: Entweder beseitigt sie ihn oder sie transformiert ihn in unschuldige Energie.

Sie hat unzählige wissenschaftlich belegte wohltuende Wirkungen auf die menschliche Physiologie, die Seele und sogar den Geist, das heißt, sie wirkt sich positiv auf alle Ebenen des Seins aus und hat für niemanden negative Nebenwirkungen.

Die Dauer der Meditation beträgt 2 x 23 Minuten pro Tag.

Die Schulung ist auf Ungarisch, Deutsch und Englisch sowie Griechisch (mit Dolmetscher) verfügbar und das Erlernen dauert nur 3 Tage (1-3 Std. / Tag) –

Präsentation am 1. Tag (unabhängig vom Unterrichtszeitpunkt, kann überall und auf beliebige Weise stattfinden und ist völlig kostenfrei),

Unterricht am 2. Tag (nur persönlich, ortsunabhängig),

Kontrolle am 3. Tag (ungefähr 3 Tage /täglich/ nach dem Tag der Schulung, die auch persönlich, telefonisch oder online durchgeführt werden kann).

Die Studiengebühr beträgt 250 Euro.

(Für einen /Familien/ Rabatt frage mich gerne persönlich.)

Die Meditation kann durch Atemtechniken (Pranayama – 5 Minuten) und Yogaübungen (13 wichtigste Asanas – ca. 20 Minuten) ergänzt werden, die für die Schüler kostenfrei sind.

 

Die Ausbildung findet persönlich statt und die Studenten genießen meine persönliche Betreuung sozusagen für immer.

Warum ich diese Meditation empfehle?

Ich lehre die Aatmaalaya Meditation seit 2016 und praktiziere und erkunde seit fast 30 Jahren Meditationen aller Art und habe durch verschiedene Erfahrungen eines gut gelernt, und zwar, wenn das Mantra eines Menschen nicht gut ist, d.h. es nicht für ihn ist, seine Entwicklung nicht in eine positive, sondern eher in eine negative Richtung voran gehen wird, oder es kann sogar sein, dass es überhaupt keine Entwicklung gibt und der Mensch einfach stagniert. Stagnation ist nicht nur schlecht für das Wasser, wie alle wissen, sondern kann auch für uns Menschen sehr schädlich sein, wenn man bedenkt, dass ein grosser Teil unseres Körpers aus Wasser besteht und auch Emotionen mit dem Element Wasser verbunden sind.

In diesen drei Jahrzehnten habe ich unzählige Techniken ausprobiert und praktiziert, die mich zu der Schlussfolgerung führten, dass eine Meditation nicht erzwungen werden sollte, was schließlich zu einer natürlichen und einfachen Technik wie der Aatmaalaya-Meditation führte.

 

Es funktioniert bei jedem, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Religion, denn es ist so natürlich wie Essen und Trinken und außerdem viel effektiver als Schlaf (eine einzige Meditation kann für mehr Ruhe sorgen als 4 Stunden Tiefschlaf).

Durch die regelmäßige Anwendung der Aatmaalaya-Meditation kann ein Mensch aus dem Stresskreislauf herauskommen, seinen eigenen Weg finden, sein eigenes Potenzial entfalten, leistungsfähiger, kreativer und fröhlicher werden, was seine Zellen verjüngen und ihn widerstandsfähiger gegen unzählige negative Einflüsse machen kann.

Stressfrei zu sein kann viele positive Auswirkungen auf jeden Aspekt des Lebens eines Menschen haben.

Diese Meditation hat keine Nebenwirkungen - außer Ruhe, Gesundheit und Wohlbefinden. :-)

Unser Körper ist der Tempel unserer Seele.

 

Grundsätzlich und in der Praxis sollte eine Meditation folgende wohltuende Wirkungen hervorrufen und unterstützen:

 

- Aktiviert unsere Selbstheilungskräfte – aktiviert Stammzellen, harmonisiert die DNA, stärkt das Immunsystem, verjüngt Zellen, macht Blutgefäße flexibel, reichert Blut und Gehirn mit Sauerstoff an, gleicht die Herzfunktion aus, macht die Haut widerstandsfähiger, verlangsamt die Alterung, d.h. verjüngt sogar – bringt alle drei Doshas (Vata, Pita, Kapha) ins Gleichgewicht.

- Erhöht die Aktivität des Enzyms Telomerase, das für die Gesundheit des Körpers wichtig ist und sich sehr positiv auf die Lebenserwartung und Lebensqualität auswirkt.

- Stärkt den motorischen und sensorischen Nerv, den Planetennerv – Parasympathikus, Vagusnerv, 10. Hirnnerv – der für die Beruhigung unseres Systems verantwortlich ist, was uns Energie und Ruhe verleiht.

- Reguliert Gene, die für Entzündungen verantwortlich sind.

- Ist sehr wirksam gegen Panikstörungen.

- Senkt den Blutdruck.

- Hilft der Entwicklung des Selbst.

- Hilft radikale Akzeptanz und lösungsorientiertes Denken zu üben.

- Beruhigt und erfrischt den Geist.

- Löst Stress auf geistiger und körperlicher Ebene, ohne den Einzelnen zu überfordern.

- Stärkt Intuition und (verborgene) Fähigkeiten.

- Schafft Gleichgewicht und Frieden im Meditierenden und damit auch in seinem Umfeld.

- Lehrt Loslassen, Vergebung und das Erleben der Gegenwart.

- Beseitigt mentale Barrieren, befreit den Geist.

- Verändert die Reizverarbeitung im Nervensystem.

- Man reagiert nicht sofort auf Stresssituationen oder negative Emotionen, z.B. mit Flucht oder Ablenkung oder Blockierung oder Aggression oder sogar Angst.

- Verwandelt Angst in Urvertrauen.

- Verbessert die Schlafqualität.

- Verbessert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.

- Macht einen klareren Kopf.
- Kann bei Vergiftungen, oder Shock Erste Hilfe sein.

- Verbessert Intelligenz, Konzentration, Wachsamkeit und Toleranz.

- Wirkt sich auch positiv auf psychische Erkrankungen wie Depressionen, Schizophrenie oder das Borderline-Syndrom aus.

- Reduziert Verluste in allen Lebensbereichen.

- Verringert oder beseitigt sogar die negativen Auswirkungen der Planeten des Sonnensystems auf den Einzelnen und macht ihn widerstandsfähiger gegen Weltraumstrahlung.

- Reinigt das Karma und sorgt dafür, dass wir nicht in Teufelskreise geraten.

- Lindert Schmerzen sowohl auf geistiger als auch auf körperlicher Ebene.

- Verbessert soziale Beziehungen.

- Löst Blockaden.

- Kann hohen oder vollständigen Schutz gegen Elementare und Flüche bieten.

- Verbindet tief mit den Naturgesetzen und die eigenen Wünsche werden schneller erfüllt.

Und vieles mehr...

Es gibt ein Sprichwort: „Der Fisch stinkt vom Kopf.“  :-)

Die Aufgeführten werden hauptsächlich vom menschlichen Gehirn gesteuert und beeinflusst, das über die Wirbelsäule Impulse an den gesamten Körper sendet, auf die der Körper reagiert.

Es gibt verschiedene Ebenen der Entspannung.

Im Wachzustand arbeitet und schwingt das menschliche Gehirn mit etwa 21 Hz.

Wenn jemand in Alpha geht, funktioniert das Gehirn ca. um 14 Hz.

Schlaf senkt die Resonanz des Gehirns auf 10 Hz.

Träume und Furchtlosigkeit entstehen unterhalb von 7 Hz.

Bei 5 Hz und darunter wird der Hypothalamus, die Hypophyse, aktiviert und beginnt zu pulsieren, die Hormone steuert und den Körper in diesem Frequenzbereich erneuern kann, was die gesamte Physiologie eines Menschen frisch macht und auch für die Verjüngung verantwortlich ist.

Der meditative Zustand und die kraftvolle Selbstregeneration treten bei Deltawellen auf, von 3 Hz bis hinunter zu 0,5 Hz, wo der Körper seinen entspanntesten Zustand erreicht.

Bei 0,5 Hz und darunter wird der Yogi-Bewusstseinszustand erreicht, der als höchster meditativer Zustand gilt und in dem sich der Körper in unglaublichem Maße regenerieren kann. In diesem Bewusstseinszustand kann jemand auch völlig wachsam bleiben, was deshalb geschieht, weil dann im Gehirn völlige Kohärenz (Ordnung) entsteht.

Man kann auch sagen, dass das Gehirn ein Niveau erreicht, bei dem es 100% Leistung erbringen kann.

Das Gehirn arbeitet ständig.

Im Wachzustand arbeitet die rechte Gehirnhälfte, während im Schlaf die linke Gehirnhälfte arbeitet, was dazu führt, dass das Gehirn einer Person mit der Zeit müde wird und zusammen mit dem Körper altert.

Es kann damit verglichen werden, wenn ein Computer ständig in den Schlafmodus versetzt wird, was dazu führt, dass er mit der Zeit langsamer wird, stottert oder sogar einfriert.
Wenn wir hingegen den Computer ausschalten und neu starten, kann er wieder frisch und schnell arbeiten.
Auch das menschliche Gehirn reagiert auf das „Abschalten“, was nur durch Meditation erreicht werden kann, um ein deutlich aktiveres, frischeres und längeres Leben zu haben.

Wir können es uns auch so vorstellen, als ob eine Person ständig rennt, manchmal auf dem rechten Bein springt, manchmal auf dem linken Bein, nur um schnell irgendwohin zu kommen, aber nie eine Pause macht. Es stellt sich die Frage, ob er überhaupt dort ankommt, wo er hin will, oder ob er vorher total ermüdet und seine Beine versagen.
Wenn er nicht weit kommen will, könnte es ihm gelingen. Aber wenn man weiterkommen möchte, muss man manchmal anhalten, um sich auszuruhen.

Ohne Ruhe gibt es keinen wirklichen Fortschritt.

Die Aatmaalaya-Meditation hilft dabei, beide Gehirnhälften synchron und sehr tief zu entspannen, was ohne Meditation eigentlich nie geschieht.

Wenn wir diese Meditation anwenden, lernen wir, der Intelligenz unseres Körpers die Aufgabe zu überlassen, wann, wie und in welchem Ausmaß wir abschalten.

Der menschliche Körper ist viel intelligenter, als ein Mensch intellektuell sein kann. Dies lässt sich am besten am Herzschlag und der Atmung erkennen, die durch die Intelligenz unseres Körpers und nicht durch Gedanken gesteuert werden. Wenn ein Mensch versucht, sein Herz oder seine Atmung auf der Ebene des Intellekts, also mit Gedanken, zu kontrollieren, kann er sicher sein, dass er bald mit ernsthaften körperlichen Problemen konfrontiert wird, die sogar tödlich enden können.
Meditation und die zusätzlichen Atemübungen sind ein völlig natürlicher Vorgang, den man nur richtig anwenden lernen muss.

Keine menschliche Aktivität ist so natürlich und einfach.


Fortgeschrittene Techniken heben das spirituelle und Bewusstseinsniveau noch weiter.

Sie führen in die Fähigkeit des Menschen ein, verschiedene Bewusstseinszustände zur gleichen Zeit zu erleben.

Tatsächlich behandelt der menschliche Geist diese Bewusstseinszustände getrennt, d. h. er erinnert sich beispielsweise nicht an seine Träume im Wachzustand, oder er ist sich im Traum nicht bewusst, dass er jemals wach war, weil er sie als unterschiedliche Zustände des Bewusstseins registriert.
Das ist keineswegs natürlich, sondern eher die Auswirkung menschlicher Einschränkungen aufgrund des dunklen Zeitalters.
Man kann auch sagen, dass es so ist, als ob unsere Arme nichts von unseren Beinen wissen, das heißt, wir können nicht koordiniert gehen und gleichzeitig etwas halten. 
Wenn man ein Auto wäre, wären die fortgeschrittenen Stufen so, als würden man anfangen, das Auto professionell zu tunen, damit es schneller, komfortabler und einfacher fahren kann.
Diese Techniken können erst nach einer gewissen Zeit erlernt werden, wenn bereits genügend Erfahrung mit der Basismeditation gesammelt wurde oder wenn der Einzelne das Gefühl hat, dass er diese benötigt.

Es ist überhaupt nicht zwingend erforderlich, hebt das Bewusstsein jedoch erheblich auf eine höhere Ebene

und bietet einen natürlichen und sicheren Weg in Richtung Erleuchtung.

megvilágosodottság


Lass mich mal eine kleine Erklärung zum Thema Erleuchtung geben, da es den meisten Menschen fremd oder unverständlich erscheinen mag.

Kurz gesagt, dies ist der Zustand, zu dem die Reise jeder Seele führt, und dies ist der Zustand, den jede Seele früher oder später erreicht.
So unergründlich die Wege des Schöpfers sind, so unergründlich sind auch die Wege der Seele.

Man kann nicht wirklich vorhersagen, wer wann und wie zur Erleuchtung gelangt.


Es ist ein Ziel, das alles und jeder auf unterschiedliche Weise erreicht.


Es ist nicht das Ende der Seelenreise, aber es ist so, als würde sich die Puppe in einen Schmetterling verwandeln, d. h. ihr eigentliches Leben beginnt an diesem Punkt und solange dieser Entwicklungswechsel nicht eintritt, ist es leider unwahrscheinlich, dass man sich als Raupe vorstellen kann, wie es wäre, frei zu fliegen.
Zum genauen Vergleich: Das Ei ist wie das Menschenkind bis zum 21. Lebensjahr, die Raupe ist wie der erwachsene Mensch bis zum 49. Lebensjahr und der Schmetterling ist der erleuchtete Mensch bis zu seinem Lebensende.
Dies wäre der normale Verlauf der Entwicklung.
Die Erleuchtung hat aber eine schwierige und bahnbrechende Phase, nämlich die Puppenphase.

Dieser Zustand kann mit einem Rückzug verglichen werden, das heißt, es ist eine vollständige Transformation erforderlich.

Im erleuchteten Zustand kommt ein Mensch schließlich zur gleichen Erkenntnis wie die Yogis oder Mayasura, als er behauptete, er sei Vishwakarma, das heißt, er sei dem Schöpfer und dem Universum ebenbürtig.
Alles und jeder ist allem und jedem gleich, nur weiß man das in einem unentwickelten Zustand nicht.

Dieser Zustand war nicht nur bei den alten Maya vorhanden, sondern auf der ganzen Welt zu jener Zeit, denn sie lebten in einem goldenen Zeitalter, in dem Erleuchtung als natürlicher und einfacher Prozess und Zustand für die Menschen galten.

 

Angesichts der Tatsache, dass unsere Erde heute das Eisenzeitalter hinter sich lässt, ist Erleuchtung eine schwierige und oft scheinbar unmögliche Herausforderung.

Die meisten Orte auf unserem Planeten verfügen weder über die Atmosphäre, um die Verpuppung zu unterstützen, noch über die Zeit, die für einen sicheren Ablauf dieses Prozesses erforderlich ist.
Erleuchtung bedeutet nicht, dass der Mensch auf einmal alles weiß, aber wie ein Schmetterling im Vergleich zu einer Raupe kann er in kürzerer Zeit und relativ sicherer viel, viel mehr erleben und ist in der Lage, Dinge aus einer neuen, weiten Perspektive.zu sehen, zu untersuchen und zu verstehen.

Eine Raupe kann sich in, sagen wir, 5 Minuten 20-30 Zentimeter weit fortbewegen und kann in dieser Zeit nicht viel Neues sehen und erleben, während ein Schmetterling in 5 Minuten sogar Kilometer zurücklegen und dabei viel sehen und erleben kann.
Ein erleuchteter Mensch kann daher in seinem einzigen Erdenleben genauso viel erleben wie der Durchschnittsmensch in 20 bis 30 oder noch mehr Leben.


Als Erklärung hierfür: Mit der Kinesiologie lässt sich das menschliche Bewusstsein auf einer Skala von null bis tausend messen, wobei sich gezeigt hat, dass ein durchschnittlicher Mensch im Laufe seines Lebens etwa 5 Schritte entwickelt, während ein erleuchteter Mensch im Laufe eines Lebens mehr als 100 Schritte entwickeln kann.
Wenn ein Mensch erleuchtet wird, verlässt er den Kreislauf von Leben und Tod noch nicht sofort, aber nach 1-2 Geburten kann er dies tun, weil er genug verstanden und erlebt hat, um bereit zu sein, sich mit dem Universum und dem Allmächtigen zu vereinen.

Dieses Naturgesetz lässt sich am besten im Buddhismus verstehen und ist der endgültige und ewige Zustand, der als Nirvana oder Moksha bekannt ist.
Man muss aber nicht unbedingt gehen.
Einige erleuchtete und erfahrene Seelen hingegen entscheiden sich möglicherweise dafür, hier auf der Erde zu bleiben oder hierher zurückzukehren und der Menschheit zu helfen, weil sie sich bewusst sind, dass in den dunklen Zeitaltern nicht nur die Menschheit, sondern der Planet selbst in großer Gefahr ist, vielleicht sogar in Richtung der Zerstörung vorangeht.

Diese erleuchteten Meister-, Heil- und Lehrseelen wissen bereits vor ihrer Geburt, was für eine unangenehme und hindernisreiche Welt sie hier erwartet, aber früher oder später überwinden sie diese im Laufe ihres Lebens und erreichen den Punkt, an dem sie anderen und dem Planeten helfen können und wollen.

Wenn sie noch jung sind, wissen sie nicht unbedingt, was sie tun, warum sie sich vom Durchschnitt unterscheiden oder wohin ihr Weg führt, und wahrscheinlich gefällt ihnen diese Welt nicht einmal, aber mit zunehmendem Alter erwacht die Weisheit, die tief in ihnen schlummert und sie beschreiten ihren wahren Weg.

Allerdings betreten nicht alle erleuchteten Seelen den Weg der Hilfe oder Heilung. Leider gibt es Seelen, die in diesem Bewusstseinszustand lieber Macht spüren und versuchen, über andere oder sogar den Planeten zu herrschen.
Unter ihnen sind also Motten und Schmetterlinge auch – ist nicht ganz so egal.

Es gibt diejenigen, die, nachdem sie die Erleuchtung erlangt haben, ein bescheidenes Leben führen, in einen Umhang gehüllt sind und sich aus der Gesellschaft zurückziehen, während andere das Wort in einem solchen Umhang verbreiten und sich von Almosen ernähren, und es gibt diejenigen, die in die Menge hineingeboren werden und durch hart arbeiten durchkommen müssen, um für andere leben und kämpfen zu können. Und es gibt die, von denen niemand denken würde, dass sie erleuchtet sind, weil sie ganz durchschnittlich sind.

So bin ich auch hierher gekommen... :-)

Einige Meinungen:

"ΡΙΚΗ ΚΑΙ ΑVΙΚΟ ΘΑ ΗΘΕΛΑ ΝΑ ΣΑΣ ΕΥΧΑΡΙΣΤΗΣΩ ΠΟΥ ΕΙΣΑΣΤΕ ΣΤΗΝ ΖΩΗ ΜΟΥ ΚΑΙ ΟΙ ΔΥΟ ΕΙΣΑΣΤΕ ΥΠΕΡΟΧΟΙ ΑΝΘΡΩΠΟΙ ΤΗΝ ΓΝΩΣΗ ΠΟΥ ΕΧΕΤΕ ΤΗΝ ΜΕΤΑΔΙΔΕΤΑΙ ΜΕ ΤΟΣΗ ΑΓΑΠΗ ΣΤΟΝ ΑΛΛΟΝ ΚΑΙ ΑΥΤΟ  ΕΙΝΑΙ ΤΟ ΣΗΜΑΝΤΙΚΟΤΕΡΟ ΤΟ ΝΑ ΒΟΗΘΑΤΕ ΤΟΥΣ ΑΛΛΟΥΣ ΚΑΙ ΤΟ ΚΑΝΕΤΕ ΜΕ ΟΛΗ ΣΑΣ ΤΗΝ ΨΥΧΗ ΣΑΣ ΕΥΧΑΡΙΣΤΩ ΑΛΛΑ ΚΑΙ ΤΟΝ ΔΙΑΛΟΓΙΣΜΟ ΠΟΥ ΜΕ ΔΙΔΑΞΑΤΕ ΜΟΝΑΔΙΚΟΣ ΓΙΑ ΤΟΝ ΚΑΘΕΝΑ ΕΙΝΑΙ ΞΕΧΩΡΙΣΤΟΣ Η ΕΜΠΕΙΡΑ ΜΟΥ ΜΟΝΑΔΙΚΗ ΔΕΝ ΕΧΩ ΛΟΓΙΑ ΓΙΑ ΝΑ ΣΑΣ ΠΕΡΙΓΡΑΨΩ ΚΑΘΕ ΦΟΡΑ ΠΟΥ ΤΟΝ ΚΑΝΩ ΑΥΤΑ ΠΟΥ ΝΙΩΘΩ ΚΑΙ ΒΙΩΝΩ ΕΙΝΑΙ ΠΟΛΥ ΒΑΘΥΣ  ΔΙΑΛΟΓΙΣΜΟΣ  ΜΕ ΠΟΛΛΕΣ ΘΕΤΙΚΕΣ ΑΛΛΑΓΕΣ ΣΕ ΟΛΑ ΤΑ ΕΠΙΠΕΔΑ  ΠΝΕΥΜΑΤΙΚΑ ΚΑΙ ΣΕ ΦΥΣΙΚΟ ΕΠΙΠΕΔΟ ΤΑ ΟΦΕΛΗ ΠΟΛΛΑ ΣΑΣ ΕΥΧΑΡΙΣΤΩ ΣΑΣ ΚΑΙ ΑΓΑΠΩ ΠΟΛΥ!!!" - Kiki

"Αυτήν την γνώση του αρχαίου διαλογισμού που διδάσκει ο Riki και η καθημερινή εφαρμογή μπορεί να σου ανοίξει την συνηδηση να καταλάβεις πολλά πράγματα για τον εαυτό σου και να σε πάει σε πολύ υψηλό επίπεδο συνηδητοτητας αξίζει να το δοκιμάσει κάποιος και να πειραματιστεί μαζί του και θα δει τις διάφορες 

Όπως λένε το να δοκιμάζεις και να εξάσκηςε καθημερινά είναι πιο πάνω από το να σπουδάζεις διαβάζοντας μόνο βιβλία δεν θα σε πάνε παρακάτω θέλει εξάσκηση και σου τα εξηγεί τόσο κατανοητά που ακομι και ένα μικρό παιδί μπορεί να τον καταλάβει ευχαριστώ  από καρδιάς για την γνώση που έλαβα και έχει ακομι πιο πολλά να δώσει από αυτά τα λίγα που γνωρίζω από τον ίδιο αξίζει τον κόπο να πειραματιστείς αν θέλεις να πας παρακάτω με τον εαυτό σου ευχαριστώ" - Ekaterina

„Mit dem eigenen Mantra zu meditieren ist gut, bzw. besser! :)

Es ist schwer zu formulieren, warum, aber was ich schreiben kann: Auf besondere Weise ist es in der Lage, mich (viel früher) in den Zustand der Transzendenz zu bringen und mich buchstäblich bis zu diesem Punkt zu wiegen. Dieses Schaukelgefühl (ich könnte es aber auch ein sanftes Pulsieren, eine Melodie nennen) kann selbst in den reinsten Tiefen auftreten, was ich vorher noch nicht erlebt habe. Überhaupt nicht störend... es ist da und es ist nicht da... Ich spüre nur die Schwingung (meines Mantras), ich höre es nicht mehr und ich denke nicht daran...

Es ist schön, in diesem Zustand zu schwimmen und zu schweben, ich möchte am liebsten nie aus diesen Momenten zurückkehren, aber... :D

...und da wir gerade von der Aatmaalaya-Meditation sprechen, noch ein Wort zu Ricsi Ji. Der beste Lehrer.

Danke! :)“ – Mira.

„Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht. Jetzt lohnt es sich wirklich, sich hinzusetzen und sich die Zeit zum Meditieren zu nehmen, es baut den Stress wirklich deutlich ab, es bringt mich in die Tiefe und reinigt. Tief. Unten. Drinnen. Dort, wo es gebraucht wird.

Warum lohnt es sich, diese Meditation zu praktizieren? Weil sie gut ist. Denn damit tun man sich in erster Linie selbst einen Gefallen. Da dies das Gute von innen ausstrahlt, profitieren dann tatsächlich auch die Menschen um mich herum von dem Guten, dem Segen.“ – Thomas.

Bitte wende Dich gerne an einen der unten aufgeführten Kontakte.

bottom of page