Vastu=Vaastu

TRADITIONELLE INDISCHE WISSENSCHAFT & TECHNOLOGIE

In Zeiten hochentwickelter moderner Wissenschaft und Technologie wäre es unglaublich, wenn ich die Wahrheit ausdrücken würde, dass Indien in der Vergangenheit eine eigene Wissenschaft hatte, die für ihre Vormachtstellung und Einzigartigkeit bekannt war.

Es ruhte während aller außerirdischen Regeln, aber heute taucht es spektakulär wieder auf - nicht nur hier, sondern auch im Westen! Diese Wissenschaft, kurz und bündig Wissenschaft von Energie und Materie, Zeit und Raum, Raum und Raumform genannt, ist eigentlich eine Wissenschaft der subtilen Energie, die sich in Bruttoenergie oder verkörperte Energie verwandelt, die auch als materielle Form bezeichnet wird.

Ferner kann hinzugefügt werden, dass es sich um eine Wissenschaft von Ton und Licht und Wort und Form handelt, auf deren Grundlage die materiellen Formen wie Gebäudearchitektur, Tempelarchitektur, Stadtplanung und imaginäre Formen entwickelt werden. Sie sind alle raumzentriert, aber nicht religiös oder sektiererisch, wie fälschlicherweise ausgelegt

Bei vielen

Dies kann als Wissenschaft der Manifestation von Energie in materielle Form wiedergegeben werden. Dies hat weiter zu der Entdeckung geführt, dass das Universum einer mathematischen Formel unterliegt und Architektur eine weitere Manifestation dieser Formel ist.

Dies ist die Wissenschaft, die technologischen Prinzipien und Prozessen im Bereich der traditionellen Kunst und Architektur von Vaastu Shāstras zugrunde liegt. Diese alte Wissenschaft Indiens wird vom Autor dieses Artikels (Sthapati) als Mayonische Wissenschaft und Technologie bezeichnet, um sie nicht nur von den zeitgenössischen Materialwissenschaften zu unterscheiden, sondern auch um die einzigartige Geisteswissenschaft eines großen Wissenschaftlers und Technologen namens Maya, der im Land südlich des heutigen Kanyakumari lebte, das heute als Kumari-Kontinent bekannt ist. Diese Landmasse wurde genannt
நாவலந்தீவு Jambudweepam während der Sangam-Tage. (10.000 v. Chr. und darüber hinaus).

Brahmarishi Mayan

 

अचिन्त्य अव्यक्त रूपाय निर्गुणाय गुणात्मने।

समस्त जगदाधार मूर्तये ब्रह्मणे नमः ॥ -मयः

 

பரம்பொருள் எங்கும் உண்டு பெருங்கலை யாண்டும் உண்டு

பரம் பொருள் உணர்வினாலே ஒளி வழிபாடு கண்டேன்

பரம்பொருள் அருளினாலே திருநடராசன் கண்டேன்

பரம்பொருள் அருளினாலே மாக்கலை படைத்தேன் காண்பீர்

"Ich liebe das Licht des Objektes der Wahrnehmung..."
 

Vaastu Purusha Mandala

Wellenmuster.

VAASTU PURUSHA MANDALA

ENERGIE - GITTER

"Absolute Zeit schafft Leben"

"Mathematik hat ihre Wurzeln in der Zeit"

"Das vibrierende Element 'Zeit' verursacht dieses Phänomen"

Die Erde in diesem 3 * 3 VPM ist das Stützelement, während die anderen 4 Elemente (Wasser, Feuer, Raum und Luft) an ihren jeweiligen Stellen platziert werden.

Der Schöpfungsprozess - im Raum.

Energienetz auf Fein- (8 * 8) und Materialebene (9 * 9)

Manduka Vaastu Mandala 8 * 8,

Parama Saayika Vaastu Mandala 9 * 9

Namen von Padas.

Diese Anandamaya Kosa ist ein Punkt oder Bindu, an dem die Erfahrung tatsächlich stattfindet.

Dies ist eigentlich OM - entweder Licht oder Ton. Alles, was gesehen oder gehört wird, ist unverständlich, wenn wir diesen Punkt nicht erreichen. Alles kommt von diesem Punkt und breitet sich im gesamten Mandala aus und das Gesehene und Gehörte bekommt Bedeutung. So bekommt das Wort Bedeutung und die Bedeutung bekommt Sinn.

Es gibt nur ein VPM, bei dem Purusha nicht diagonal dargestellt ist.

Ideale Raumverteilung.

Eine alternative Lösung für ein kleines Haus.

Halten Sie die Mitte leer, während es möglich ist, langfristig im Ring zu bleiben und zu leben.

Traditionelle "Kosas" -Layouts von Dörfern, Dörfern und Städten.

Energiewellen repräsentieren Schwingungen.

Das Gerade ist mit dem Geraden im Rhythmus - in Harmonie - während das Ungerade mit dem Ungeraden ist.

"Die in Vaastu Shastras verwendete Grundterminologie wie Vastu, Vaastu, Vaastu Purusha und Vaastu Purusha Mandala, die sich bereits ausführlich mit der wissenschaftlichen Bedeutung von Vaastu Purusha Mandala befasst haben, wurde in einer Sprache verfasst, die für einen gewöhnlichen Menschen leicht verständlich ist wie Kaala Purusha, Taala Purusha, Praasaada Purusha, Naatya Purusha und Sangeetha Purusha, ausführlich besprochen von Dr. V. Ganapati Sthapati.

Ich möchte jetzt besonders auf die populäre Ansicht des Vaastu Purusha Mandala verweisen, die auch von alten Shastras wie Brihat Samhita (5. Jahrhundert), Vastu Vidya, Agamas und Purana angetroffen wurde. Die Puranas gelten im Kontext von Vaastu als historisches Epos des alten Indien. Die Puranas sind natürlich voller moralischer Themen, die in historischen Formen und in mythologischer Sprache artikuliert sind und in ihrer Erzählung bestimmte historische Ereignisse und das kulturelle Leben der alten Menschen aufzeichnen. Solche Dinge müssen weiter untersucht und richtig interpretiert werden, insbesondere im Hinblick auf die technischen Materialien, auf die wir in der puranischen Literatur stoßen.

Die alten Schriftsteller der Puranas haben auch technische Verfahren aufgezeichnet, die denen in den Vaastuastras ähneln und manchmal die in den Vaastu-Texten fehlenden ergänzen.

So haben ihre alten Schriftsteller auch bestimmte wissenschaftliche Materialien aufbewahrt, die ihnen sehr geholfen haben, bestimmte komplexe Ursprungsprobleme, die Entwicklung von Konzepten und ihre materiellen Darstellungen zu verstehen.

Im Skanda Purana zum Beispiel kann man die Zeit als das kausale Element des Universums und das Konzept der Objekte des Universums treffen.

Zunächst konnten weder die Vaastu- noch die Agamischen Texte noch die Literatur aus anderen Quellen - selbst in den Veden - so detailliert abgerufen werden wie die in den Skanda Maha Puranas aufgezeichneten. Diese Entdeckung ermöglichte es, das Maya-Aintiram zu verstehen, in dem eine detaillierte Beschreibung der Wissenschaft von Zeit und Raum zu finden ist.

Es versteht sich, dass das Vaastu Purusha Mandala, wie es in den oben erwähnten Texten ausgedrückt wird, das Erscheinen des alten Raums und der räumlichen Formen aus der alten Energie bezeichnet, die das Ultimative und das Absolute ist.

Es kann festgestellt werden, dass die Explosion von Energie mit enormer Hitze (Kaalaagni) und das daraus resultierende Auftreten von „Akasa“ oder „Akasa Bhuta“ die Theorie des Urknalls in Indien ist.

Das Vaastu Shastra, mit dem die einzige wissenschaftliche Dissertation aus dem indischen Genie geboren wurde, ist kein Wunder, dass es sich mit einem solchen wissenschaftlichen Phänomen befasst, wenn auch in mythologischer Sprache, und es weiter auf die einzigartige Wissenschaft von Vastu und Vaastu ausdehnt.

Laut Brihat Samhita, der als älter als die Vaastu Sastras gilt, wird es als die Geschichte einer BHUTA erwähnt, einer dämonischen Kraft, die einen schweren Aufruhr hervorrief und die gesamte Leere mit dem, was allgemein als Himmelsraum bezeichnet wird, oder Akasa verbreitete.

Es wird auch gesagt, dass die himmlischen Laternen (Planeten) namens „Devas“, erschrocken von der schrecklichen Gestalt und dem Essenslärm von Bhuta, ihre Kraft sammelten und den Dämon unterdrückten. Der Dämon fiel empört und mit dem Gesicht nach unten zu Boden. Die Devas besetzten bestimmte Körperteile des Dämons. Der Dämon konnte das Gewicht der Devaganas nicht tragen, versteckte sich im Bauch von Lord Shiva und betete mit dem Kopf in der nordöstlichen Ecke zu ihm. Lord Shiva hat ihn befreit und ihm den Segen gegeben, dass er der Schutzgott der gebauten Formen sein wird, und alle Menschen werden ihn anbeten, wenn sie mit den Bautätigkeiten beginnen und wenn sie feierlich das Haus betreten. Fast jeder Text, der heute im Namen von Vaastu Shastra geschrieben wurde, trifft auf diese Art von Geschichte.

Darüber hinaus wird gesagt, dass dies ein Dämon namens Vaastu Bhuta ist, und manchmal liegt Vaastu Naga, Vaastu Nara in anderen Werken innerhalb eines Quadrats mit gefalteten Gliedmaßen, das den gesamten Raum bedeckt.

Aus dieser mythologischen Geschichte folgt, dass das Vaastu purusha Mandala eine Abstraktion des Raums und seiner Eigenschaften in Miniaturform ist und indirekt bedeutet, dass dieser Miniaturraum die erste Manifestation nicht manifestierter Energie ist.

Dass der Vaastu Purusha alles durchdringt, wird durch die Ausdehnungen und Falten der verschiedenen Gliedmaßen innerhalb des quadratischen Feldes angezeigt.

Die Devaganas nehmen verschiedene Körperteile ein und erweitern das Konzept des Vaastu Purusha-Diagramms um eine weitere Dimension.

Dies ist ein Miniaturdiagramm des Universums. Himmlische Wesen wie Surya, Agni, Varuna, Vayu, Kubera und andere ähnliche göttliche Wesen wurden in den Vaastu Purusha-Arrangementkomplex aufgenommen.

In diesem speziellen Miniaturuniversum könnten wir sie mit den Naturkräften identifizieren, die mit acht Gunas, die jeweils ein bestimmtes Beleuchtungsquadrat darstellen, die subtile materielle Form von Ton und Licht angenommen haben. Diese Gunas sind in der Einheit beheimatet und sollten durch wissenschaftliche Analyse bestritten werden. Diese werden bei den Analysen berücksichtigt und die Fenster werden während des Entwurfsprozesses angemessen positioniert.

Dies verwendet die Metapher, die besagt, dass die Essenz des Universums, das die gesamte Zelle einnimmt, die Energiezelle ist.

Es zeigt auch die verschiedenen subtilen Punkte der Energiezelle an, die später in materielle Form keimen. Es ist genau wie der Kern des Banyan-Baums, der die Eigenschaften und die Form des zukünftigen Banyan-Baums enthält.

Kurz gesagt, es ist eine komplexe Zelle aus Energie und Materie.

Dies kann als der „Nirguna“ -Aspekt der Energie wiederholt werden, der, während er sich in den „Saguna“ -Aspekt verwandelt, die Eigenschaften erhält, die von himmlischen Wesen repräsentiert werden. Es gibt die subtilen Eigenschaften, die von verschiedenen Himmelskörpern in verschiedenen Teilen von Vaastu Bhuta ausgedrückt werden.

Dies bedeutet, dass wir sagen können, dass alle Manifestationen der Manifestation, die Überflutung des Universums, bestimmte gute und schlechte Eigenschaften haben, die fest in die offensichtliche materielle Form integriert sind. Das heißt, weder grobe noch subtile Energien sind frei von positiven und negativen Eigenschaften.

Nirguna ist harmlos, während Saguna im Allgemeinen schädlich ist.

Mit anderen Worten, Kinetik hat gute und schlechte Auswirkungen auf das menschliche Leben, während das Potenzial frei von bösen Auswirkungen ist.

 

Der Zweck des Vaastu Shastra ist es, die Eigenschaften des Menschen zu verstehen und den Nirguna-Status von „Saguna Vaastu“ auch auf rauer Ebene wiederherzustellen.

Daher fördern Vaastu und Agama Shastras die Erfahrung von „Potenzial“ oder „Nirguna“. Das Experiment ist "Nirguna Upasana", wie von Yogis vorgeschrieben.

Wenn der Wind zum Beispiel schwach ist, ist es ein Kinderspiel und wirkt beruhigend auf alle Lebewesen auf der Erde. Der gleiche Wind, der durch einen Hurrikan wirbelt, verstärkt die katastrophalen Auswirkungen auf das Leben und die Siedlungen der Menschen.

Mit anderen Worten, das Universum, in dem wir leben, ist voller guter und schlechter Energien, die wir mit unseren spirituellen Bemühungen zu vermeiden oder abzuwehren versuchen.

Eine solche spirituelle Schöpfung ist das „Gebäude“, das wir vor den Auswirkungen der Naturkräfte und subtilen Ebenen des Bösen schützen sollen.

Die Philosophen sprechen über Nirguna Brahman und Saguna Brahman. Die Vaastu Veden sprechen von Vastu Brahman und Vaastu Brahman (Vastu Purushan und Vaastu Purushan). Die Religion spricht von Nishkala Brahman und Sakala Brahman. Jiva Atman und Paramatman sind Begriffe, die von den Vedantinen verwendet werden. Potentielle und kinetische Energien sind die Worte der modernen Wissenschaft. Feine Energie und materielle Energie sind die Worte von Prof. Einstein. Diese sind fast synonym. In der Wissenschaft von Vastu Vedik ist Brahmans Saguna-Aspekt für all das Gute und Schlechte verantwortlich, mit dem Menschen im Alltag konfrontiert sind. Wir sind allen Arten von negativen und positiven Eigenschaften von Saguna Brahman ausgesetzt. Die Vaastu Shastra, die sich dieser beiden Aspekte von Nirguna und Saguna bewusst waren, versuchten erfolgreich, die negativen Aspekte zu beseitigen und die Menschen in die Atmosphäre von Nirguna Brahman im gebauten Raum zu bringen. Der Vaastu Shastra-Ansatz für spirituelle Stärke, Frieden und Wohlstand ist wissenschaftlich und mathematisch.

Dies bedeutet die ewige Gültigkeit der Vaastu-Prinzipien.

Das Vaastu Purusha Mandala ist ein beleuchtetes Quadrat in zwei Dimensionen und ein Würfel in drei Dimensionen. Es ist die physikalische Form winziger Teilchen der Urenergie. Es heißt "VINKARU" und bedeutet SPACE-BEAR oder EGG.

Mit anderen Worten, es ist ein Fötus von mikroskopischer Größe.

Der riesige Raum ist voller unzähliger Karu-Partikel. Dies ist, was in unseren Herzen liegt, die wir "JEEVA" oder "JEEVATMAN" nennen. Dies wird als "Daharakasa" (feiner Raum), "Antarakasa" (Inneres), "Ahavin" (inneres Akasa) und "Ullam" bezeichnet. Diese Wörter werden oft in der Vaastu-Tradition verwendet.

Es gibt ein anderes Konzept: Solange die Erde ein Zweig des Weltraums ist, ist die Erde voller winziger Energieteilchen. Die Ausbreitung des subtilen Raums in den groben Raum (Erde) führte den traditionellen Wissenschaftler zu der Theorie, dass das Universum auf seiner ursprünglichen Ebene das kleinste Teilchen ist, das die Qualität von Ruhe oder Frieden hat.

Die Erde selbst hätte ein Würfel sein müssen, bevor sie sich von selbst drehte. Daher stellt sich heraus, dass alle Partikel des groben Materials in der letzten Ebene kugelförmig sind.

Dass Vaastu Purusha, die verkörperte Energiezelle, rechteckig ist, wird durch die Aussage bestätigt, dass:

Vaastu Purusha Chaturasra Samsthaha.

Seine Bedeutung ist, dass Vaastu Purusha auf einem Quadrat liegt. Dies sagt Vaastu Vidya, der Text zur Wohnungsarchitektur.

Wie und woher es kommt, ist in einem Agama-Text namens "Marichi Samhita" der Ordnung "Vaikhanasa" enthalten.

Dieses Yoga unterliegt der Praxis des Pranayama, bei dem wir Prana oder den Atem des Lebens bis zu einem gewissen Grad ein- und ausatmen.

'प्राणायामेन विक शित हृद्क मलान्तराकाशे वैश्वानर शिखामध्ये चतुरश्रं हे माभं "

"Praanaayaamena vikasita hrid kamalantarakase lapswanara shikha madhye chaturasram hemabham binduna saha".

"Wenn wir den Atem des Lebens ein- und ausatmen, erweitert sich der Raum im Herzen, aus dem das kosmische Feuer (in einer bläulichen Tönung) hervorgeht, an dessen Spitze die Bindung (ein Teilchen aus Energie oder Licht) eckig und goldfarben ist."

 

Vastu-Vaastu

ओं विराट् विश्व ब्रह्मणे नमः 

पञ्चवक्त्रं जटाभारं दश पंचविलोचनम् ।

सद्यो जाताननं श्वेतं वामदेवन्तु कृष्णकम् ॥

अघोरं रक्तवर्णंच तत्पुरुषं हरित प्रभम् ।

ईशानं श्याम बर्णच शरीरं हेमवर्णकम् ॥

दश बाहुसमायुक्तं कर्ण कु ण्डल शोभितम् ।

पीतांबर धरं देवं नागयज्ञोपवीतिनम् ॥

रुद्राक्षमालाभरणं व्याघ्रचमोत्तरीयक म् ।

अक्षमालांच पमंच नागशूलपिनाकिनम् ॥

मेरुं वीणां च बाणंच शंखचक्र प्रकीर्तितम् ।

कोटि सूर्य प्रतीकाशं सर्वजीव दयापरम् ॥

देवदेवं महादेवं विश्वकर्म जगत्गुरुम् ॥ 

ऋग्यजुः सामाथाख्यान् वेदान् पूर्वादिभिर्मुरवैः। शास्वमिज्यां स्तुतिस्तोमं प्रायश्चित्तं व्यधात्क्रमात् ।।

आयुर्वेदं धनुर्वेदंगान्धर्व वेदमात्मनः। स्थापत्यं चासृजद् वेदं क्रमात्पूर्वी दिभिर्मुखैः ।।

इतिहास पुराणानि पञ्चम वेदमीश्वरः। सर्वेभ्य एव वक्त्रेभ्य : ससृजे सर्वदर्शन:।। 

Veda Vyasas Bhagavata erwähnt Sthaapatya Vedam als eine der Veden, die in der fernen Vergangenheit aus dem Land Bharat hervorgegangen sind. Es wird auch ein anderer Veda erwähnt - Pranava Veda - der früher in anderen Veden wie Rig, Yajus, Sama, Atharvana und auch Ayurveda, Dhanurveda, Gandharva Veda und Sthapatya Veda existierte. Aus dem Zitat geht weiter hervor, dass es fünf Veden gab, nicht vier oder drei, die uns heute bekannt sind.

"एकएव पुरा वेदः प्रणवो सर्व वाङ्मयः" Eka eva puraa vedaha pranavo sarva vaangmayaha - Dies bedeutet, dass es in der fernen Vergangenheit nur einen Veda namens Pranava gab. Die Shilpi-Tradition enthält eine weitere Gruppe von fünf Veden wie Sabda Veda, Gandharva Veda, Natya Veda und Sthapatya Veda mit Pranava Veda als Hauptquelle

(இயல், இசை, நடம், கட்டிடம், பிரணவம்). Es gibt auch ein traditionelles Sprichwort, dass Veden zu viele sind.

"अनन्तो वै वेदः", 'ananto vai vedaha'.

Bharata Muni stellt in seiner Natya Shastra fest, dass Natya auch ein Veda ist.

Der Pranava-Veda ist der erste Veda und der Quell-Veda, der einen Kommentar zu 50.000 Versen im Maya-893-Vers Aintiram enthält.

Dr. V. Ganapati Sthapati erklärt: Sowohl in tamilischen als auch in Sanskrit-Werken gibt es viele Beweise, insbesondere in Srimad Bhagavatam und Skandam, über die ferne Existenz von Pranava Veda.

Dieser Veda wurde später die Wissenschaft von Vastu (reine Energie) und Vaastu (verkörperte Energie) genannt, die heute weltweit immer beliebter wird. 

 

Der Pranava Veda verdeutlicht die Wissenschaft von Pranava, bei der es sich um die wissenschaftliche Untersuchung von alles durchdringendem Material handelt. 

Der Pranava Veda beschreibt und erforscht die Wissenschaft, wie die unsichtbare Substanz (Paravastu) des Universums in die Formen der sichtbaren Materie (Vaastu) umgewandelt und manifestiert wird.

Atharva Sheershopanishad erwähnt den Begriff "Pranava" als "Ongara" - das alles durchdringende Material.

மங்கை பாகன்

दे ब्रह्मणी वेदितव्ये शब्द ब्रह्म परं च यत्। शब्दब्रह्मणि निष्णात : परं ब्रह्माधिगच्छति ॥

 

Brahmam ist EINS.  Aber es manifestiert sich in zwei Formen, eine ist Sabda Brahman und die andere ist Para Brahman.  Wer Sabda Brahman versteht, wird allein Para Brahman verstehen können.  (Der erste ist Vaak, der akustische und der zweite ist Artha, der visuelle.)

 

Vaagartha und Padaartha sind die beiden Terminologien, die die Existenz von zwei Primärsubstanzen bedeuten, nämlich Klang und Licht.

 

Das Licht vibriert und erzeugt einen Schallraum.  Daher Artha Brahman (Param Porul - Para Vastu) ist Moolam, der primären Quellenmaterial für alle visuellen und auralen Elemente.

 

Der Dichter Kalidaasa, der sich auf Paarvati und Parameswara beruft, vergleicht sie jeweils mit Vaak (Wort) und Artha (Form), wie im Konzept von Ardha Naareeswara - die essenzielle Einheit aus subtiler Energie und subtiler Materie.

 बागाविव सभ्यृकृती वागर्थप्रति पत्तये

 जगत: पितरी बन्दे पार्वती परमेश्वरी

Das Obige ist die Keynote von Sthapatya Veda, die von den Sthapatis und Shilpis von Jamboo Dweepa und Bharata Varsha geerbt und bewahrt wurde.

 

VASTU REVA VAASTU

Geometrische Darstellungen der Umwandlung von Subtile Energie zu Grobe Energie

* Traditionell beträgt die Fläche des Urquadrats 64 modulare Räume. Quadrat- und Kreisflächen sind räumlich gleich. Das Quadrat, das sich in einen Kreis verwandelt, ohne dass sich sein räumliches Maß ändert, ist ein geometrischer Beweis für ' ब्रह्मास्मि' "Ich bin Brahman" und E = mc².

[Umwandlung von Vastu in Vaastu]

 VASTU = VAASTU;  E = mc2

 

 .

"Die subtile Energie ist ein Quadrat zweidimensional und ein Würfel dreidimensional. Sie ist auf subtiler Ebene so, aber auf grober Ebene sphärisch. Gemessen sind sie ein und dasselbe. Das Vaastu Purusha Mandala ist das einheitliche Feld von Energie und Materie.

Dies ist die Natur des "Ultimativen und Absoluten" - Vastu genannt, was "Substanz", "Essenz" oder "Existenz" bedeutet.

Kann ich Vastu als Brahman und Vaastu als Braahman bezeichnen?  Shilpis bezeichnen sie als Vastu Brahman und Vaastu Brahman sowie als Vastu Purusha und Vaastu Purusha.  Wissenschaftlich und mathematisch Vastu = Vaastu.  Energie & Materie = Materie & Energie.

Es ist Vastu, das sich in Vaastu verwandelt.  Dieses Vastu ist reine Energie und Vaastu ist verkörperte Energie.  Wir sind alle Vaastus und das, was in uns und um uns herum wohnt, ist Vastu.  Können wir dies als wissenschaftliche Interpretation von I अहं ब्रह्मास्मि'Ich bin Brahman' तत्वमसि 'Du bist das?' akzeptieren.

Ja, absolut richtig. 

Die Vaastu-Formel von वस्तुरेव वास्तु verläuft in gewissem Sinne parallel zur Einstenschen Formel von E = mc2, wobei 'E' reine Energie (Vastu) und 'mc2' verkörperte Energie (Vaastu) ist.  'E' ist wieder Energie, in der Materie (m) zu 'Eins' verschmolzen ist, und 'mc2' ist materielle Energie, in der 'E' zu 'Eins' mit 'Materie' verschmolzen liegt.

(Tatsächlich oder wissenschaftlich gesehen sind sowohl Vastu als auch Vaastu Materie, wobei erstere subtil und unsichtbar und letztere grob und sichtbar ist.)

Die indische Wissenschaft erforschte 'E' und kam zu 'mc2' oder blühte dort auf, wo sie alle Nützlichkeiten, Schönheit und Gelassenheit und im menschlichen Kontext alle Formen von Hütte zu Villa, von Dorf zu Stadt, von Fahrzeugen und Möbeln schuf.

Diese werden alle mc2 interpretiert und materiell in verschiedenen Formen erstellt. Sogar Klangformen - artikulierte Wörter - verwandeln sich in akustische materielle Formen wie visuelle materielle Formen. 

Untersuchen wir nun mc2, wobei 'm' Materie oder Masse und 'c' Lichtgeschwindigkeit ist.  Es ist klar, dass aufgrund der Lichtgeschwindigkeit die mit Licht verbundene „Materie“ in Energie umgewandelt wird. Möchten Sie die resultierende Leistung, die elektromagnetische Energie, nennen?

Die traditionelle Terminologie ist Vaastu Purusha oder Kaala Purusha und bedeutet materielle Energie oder Produkt der Zeit in Bezug auf den Raum. 

Aber die Vaastu-Wissenschaft offenbart etwas mehr und etwas Greifbares, das wir auf den vorhergehenden Seiten besprochen haben. Das heißt, das subtile Teilchen der Energie oder das Teilchen des Raumes ist ein Quadrat. Ich habe an anderer Stelle interpretiert, dass dieses Urquadrat die ursprüngliche Manifestform des Unmanifests ist. Aus heutiger wissenschaftlicher Sicht kann es als einheitliches Feld von Energie und Materie interpretiert und bestätigt werden. 

Was ich nun aus mc2 erfahre, ist, dass es als m (c x c) angegeben werden kann, was m bedeutet, wobei das Quadrat in der Vaastu-Sprache "das Vastu / Vaastu Purusha Mandala" ist.

('वास्तु पुरुषश्चतुरश्र संस्थः')  Dies zeigt die intrinsische Ordnung und die Kernstruktur der lebenden Zelle (menschliche Zelle) oder die Struktur des OM-Lichts an, das von der absoluten Energie ausgeht. 

Dies ist das subtile materielle quadratische Mandala von Purusha. Jedes solche Teilchen des quadratischen Raums, mit dem der riesige Raum gefüllt ist, ist ein Quadrat - ein Mini-Vaastu Purusha-Mandala. Dieser Platz hat die Seite von 1,86.000 Meilen nach dem heutigen Maß der Lichtgeschwindigkeit. 

Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass das Universum ein Würfel von 1,86.000 x 1,86.000 x 1,86.000 Kubikmeilen ist, wobei die Materie als "eine" Einheit und zu einem bestimmten Zeitpunkt betrachtet wird.  Dies kann auch proportional auf ein Teilchen reduziert werden, welches Teilchen des Raumes der Paramanu-Raum ist, der durch die Paramanu-Zeit erzeugt wird, die die grundlegende Zeiteinheit (Geschwindigkeit der Energie) zur Zeit des Urknalls ist und immer noch im  gleicher Zeit-Raum. 

Aus den vorstehenden Diskussionen muss klar sein, dass die Mayonic Science heute gültig ist.  Aber Mayan hat sich eingehender mit dem Aspekt befasst, wie sich E in mc2 verwandelt, wie Vastu sich in Vaastu verwandelt, durch welches Maß es sich in grobe materielle Form verwandelt hat und wie diese Wissenschaft bei der Schaffung von Häusern, Villen, Städten und Gemeinden angewendet werden kann  Städte und auch so viele andere Gegenstände der Nützlichkeit und Gnade.

Die Grundlage der wissenschaftlichen Untersuchung des Prozesses, in dem Vastu (E) zu Vaastu (mc2) wird, ist die Erschaffung des „Schöpfers“ selbst in menschlicher Form, die wir von der indischen Kultur im Tempel und in der Tempelform verehren  selbst, die auch nach der gleichen Formel erstellt wird.  Der Tempel und das Idol im Tempel haben mathematisch die gleiche Form.

Daher kam eine Upanishad, um dieses wissenschaftliche Konzept einer Tempelform als die Form des göttlichen Purusha zu etablieren.

प्रासादं पुरुषं मत्वा पूजये त् मन्त्र वित्तमः 'Praasaadam purusham matva pujayet mantra vittamaha'. Daher die Bezeichnung प्रासाद पुरुष 'Praasaada purusha'..

Es heißt also, dass der Tempel nicht nur die Heimat Gottes ist, sondern auch die Form Gottes.

Entlang dieser wissenschaftlichen Linie, dem 'Vaastu Purusha Mandala', wurde die Anordnung des Tempels selbst zuerst im Schema agamischer Rituale verehrt.  Dies nennt man Mandala Pooja oder Vaastu Shanti.  Ist dies nicht die ursprüngliche manifestierte Form des Unmanifests, die in erster Linie die Verehrung des 'Mandalas' rechtfertigt?

...

 

Dieser Sloka ist nicht nur ein Gebet, sondern zeigt auch, was ein „gebauter Raum“ den Bewohnern verleihen würde.  Dies ist "Raumtherapie", wie sie bei der Gestaltung der Gebäude im Allgemeinen verstanden, impliziert und angewendet wird.

In der beigefügten Zeichnung ist dies geometrisch dargestellt.  Dies ist selbsterklärend.  Daher keine Worte mehr, um den Transformationsprozess von subtil nach grob oder von E nach mc2 zu malen." 

 


Dr. V. Shri Ganapati Sthapati: 
 - Building Architecture of Sthapatya Veda 

AYADI-BERECHNUNG

 

"Architektur ist der Höhepunkt der Mathematik."

"Kattikad kalaiye kannakkiyal uchi."

​"கட்டிக்காட் கலையே கண்ணகியால் உச்சி."

Jedes sichtbare Phänomen wird von einer unsichtbaren Studie begleitet, nach dessen Vastu und Vaastu - von Vastu zu Vaastu bzw. von Vaastu zu Vastu - transformieren - von fein zu grob und von grob zu fein.

Die Ursachen- und Wirkungsanalyse geht auf die Ursache zurück, durch die die Wirkung neu angeordnet wird, um den besten Nutzen für den Menschen zu erzielen.

Dieser Prozess der Schicksalslinderung ist „AYADI“.

Ayadi ist ein geheimer Aspekt der Vaastu-Wissenschaft, der den Geburtsstern eines Individuums berücksichtigt, um den Lebensraum zu gestalten - denn jeder wird unter einem bestimmten Stern geboren, der sein Leben auf der Erde beeinflusst.

Das Gebäude ist ein lebender Organismus, auf dessen Schoß man Schutz finden muss.

Der Stern, der für die Geburt dieser organischen Form benötigt wird, wird vom Designer berechnet, damit der Mensch mit der so konstruierten Form koexistieren kann, um vollkommenen Frieden und Glück zu genießen.

„Ayadi Suddhi“ (reines Maß) sorgt für materielles Wohlbefinden und das spirituelle (spirituelle) Wohlbefinden der Bewohner.

Andere verschiedene spirituelle und materielle Vorteile ergeben sich auch aus solchen Vaastu-basierten Strukturen.

Das Endergebnis von Vaastu ist spiritueller Frieden und Glück.


 

Unter "Ayadi" müssen sechs Aspekte berücksichtigt werden.


Dies sind "Aya", "Vyaya", "Yoni", "Vaara", "Nakshatra" (Geburtsstern) und "Amsa".
Diese Aspekte werden als "Varga" bezeichnet, daher lautet die Bedeutung der Gruppe "Ayadi Shad Varga".


AYA - Einkommen, Leistungen, lineare Maße (Aayaama)
VYAYA - Ausgaben, Verbrauch
YONI - Richtung, die den Energiefluss anzeigt, Prana
VAARA - ein Tag der Woche
NAKSHATRA - Stern
AMSA - Qualität, Zukunft
+ AYUL - Lebenslänge


Es gibt zwei weitere "Ayaadi Ganana" (Berechnungen), bei denen 10 und 16 Aspekte berücksichtigt werden. Diese heißen Dasaayaadi und Shodasaayaadi.

Im Fall von Tempelstrukturen umfasst das Ayaadi Ganana den Stern des Hauptspenders (Sponsors), das "Naama Nakshatra", den Namen der Stadt oder des Dorfes, und das "Swami Nakshatra", den Stern der Gottheit, die den für das Design vorgeschlagene Tempel regiert.

In ähnlicher Weise wird Ayaadi Ganana verwendet, um die Höhe der Idole zu berechnen, die für den Gottesdienst platziert werden sollen.

Kauf von Idolen von den Märkten zur Nutzung bzw. Vetrgötterung können sich negativ auf Spender und Anbeter zum Zweck der Anbetung auswirken.

कृषक तुस वस्तूनां सर्व सम्पत्कराकम् आषादिभिकुषेतं घन्मानं तत् तत् भवेत् अपेतं अपेतं सर्वदोषं स्थात् तस्मात् आयादि सम्युत्

- Agastya Sakaladhikaara.

Die Anwendung der Aayaadi-Prinzipien, um den richtigen Effekt zu erzielen, bringt Wohlstand und Glück, sei es ein Wohnhaus, ein Tempel oder eine imaginäre Form. Bei Nichtgebrauch können alle möglichen Probleme auftreten. Daher muss das Aayaadi Ganana durchgeführt werden und es müssen korrekte und relevante Maßnahmen festgelegt und bei der Erstellung der Objekte von Vaastu verwendet werden.

Die Seite entwickelt sich permanent.
Einige Rechte vorbehalten.

Németh Richárd

cert. vedic (temple) architect, consultant

Email: vastuved@outlook.com 
Tel.: 0036205402230 
Magyarország / Budaörs

sthapatyaveda

Cert. reg. no: F-15525 Dr. Ganapati Sthapati Sevabhavi Sanstha, Parbhani MH/209/2015 (PBN) - Rahul Gopinath Sarode